• Alina Schlieper

Wie wichtig die Persönlichkeit für die Gründung eines Start-ups ist

Welchen Einfluss hat die eigene Persönlichkeit auf die Art der Selbstverwirklichung in Bezug auf die eigene Start-up Gründung? Viele von Euch haben Ideen und Visionen, aber nicht alle werden sie in Form eines eigenen Start-ups in die Tat umsetzen, obwohl sie diesen Schritt vielleicht nie für sich ausgeschlossen haben.

Woran liegt das? Spielen Persönlichkeitseigenschaften bei der Selbstverwirklichung eine entscheidende Rolle?


Mit dieser Thematik haben sich Obschonka, Lee, Rodriguez-Pose, Eichstaedt & Ebert (2020) beschäftigt.

Sie stellten sich die Frage, wieso in manchen Regionen der Welt mehr gegründet wird, als in anderen und legten dabei ihren Fokus auf die “Big 5” Persönlichkeitseigenschaften.

Darunter versteht man die Eigenschaften: Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und Neurotizismus (auch emotionale Stabilität).

Mithilfe von künstlicher Intelligenz und Social Media Daten untersuchten sie den Zusammenhang zwischen der eigenen Persönlichkeit und der Wahrscheinlichkeit für eine Neugründung.


Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass vor allem das Konstrukt der “Offenheit” in Verbindung zu “Gewissenhaftigkeit” den größten Prädiktor für eine Start-up Gründung bilden.

So haben vor allem Regionen mit Menschen, die vermehrt diese Eigenschaften aufweisen, höhere Raten an Neugründungen.

Denn während Gewissenhaftigkeit mit Selbstkontrolle, Motivation und Selbstmanagement in Verbindung gebracht wird, so zeichnet sich Offenheit durch Kreativität und Kommunikationsstärke aus. Aber natürlich spielen auch Alter, sowie Charisma, Risikofreudigkeit und Führungsqualität eine entscheidende Rolle bei Neugründungen.


Doch wie kommt es dazu, dass bestimmte Regionen ähnliche Persönlichkeitstypen beherbergen? Die Wissenschaftler*innen begründeten dies mit einem ähnlichen sozioökonomischen Status, der Historie des jeweiligen Landes und der aktuellen politischen Lage.


So sind “Offenheit” und “Gewissenhaftigkeit” für Start-up Gründungen zwar von Vorteil, dennoch ist diese Aussage laut den Forscher*innen nicht generalisierbar. Denn dafür gibt es zu viele individuelle Einflussfaktoren. Außerdem basierte die Forschung zwar auf Grundlage einer großen Datenbank, dennoch bezogen sich ihre Ergebnisse nur auf die USA.

Also auch wenn Ihr Euch selbst nicht als “offen” oder “gewissenhaft” bezeichnen würdet, habt Ihr vielleicht andere Stärken, die Euch auf dem Weg zum eigenen Start-ups helfen werden.


Wenn Du mehr über die Studie erfahren möchtest, kannst Du den Artikel „Big data methods, social media, and the psychology of entrepreneurial regions: capturing cross-county personality traits and their impact on entrepreneurship in the USA” aus dem „Small Business Economics” über die EZB der Uni kostenlos* abrufen.


*für Studierende und Mitarbeiter*innen der UW/H


Instagram:


Welche Persönlichkeitseigenschaften sind gute Voraussetzungen für die Gründung eines Start-ups? Nicht jeder Mensch mit innovativen Ideen und Visionen wird auch zum Gründer. Wenn Ihr wissen wollt, woran das liegt und warum es in manchen Regionen auf der Welt mehr Gründungen gibt als in anderen, dann findet Ihr Antworten in unserem neuesten Blogpost: www.ezw.de → News! Oder klickt auf unseren Linktree-Link in der BIO.