• Merve Coskun

Wie kannst Du als Unternehmer*in ein gesundes Arbeitsumfeld schaffen?

Das Unternehmertum ist mit einem hohen Maß an Stress verbunden. Die Angst vor dem Scheitern und vor finanzieller Unsicherheit ist während der Seed-Phase besonders hoch. Außerdem erhöhen neue Beschäftigungsverhältnisse das Risiko der Arbeitsplatzunsicherheit für Mitarbeiter*innen und können gesundheitliche Auswirkungen haben. Andererseits kann unternehmerische Arbeit gesundheitsfördernd sein, wobei das Gefühl der Autonomie und Selbstbestimmung als Unternehmer*in mit einer höheren Lebenszufriedenheit verbunden sind.


In den USA und Europa überleben nur 50 % der Unternehmen die ersten fünf Jahre. Die hohe Misserfolgsquote von kleinen und neuen Unternehmen – im Vergleich zu etablierten Unternehmen – bringt einen wesentlichen Stressfaktor für Gründer*innen mit sich. Die Auswirkungen dieses wettbewerbsintensiven Umfelds auf die psychische Gesundheit sind jedoch weniger diskutiert worden. Der Artikel von Klofsten et al. (2020) über die psychologischen Auswirkungen von Unternehmensgründungen lenkt unsere Aufmerksamkeit auf den psychischen Druck und das Risiko, das mit der Gründung eines neuen Unternehmens verbunden ist.


In den Industrieländern lagen in den letzten Jahren die Gründe für eine Arbeitsunfähigkeit vermehrt in der psychischen Belastung der Personen. Ein großes Problem ist bei Start-ups die hohe Mitarbeiterfluktuation. Häufig mangelt es Unternehmen am Anfang an Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen am Arbeitsplatz. So müssen nicht selten die Mitarbeiter*innen die Abwesenheit der Belegschaft kompensieren, wobei diese Unternehmen wiederum anfällig für Krankheiten im Personal sind.


Kleine und neue Unternehmen sind wichtige Akteure bei der Entwicklung nachhaltig gesunder Arbeitsplätze und können für die Themen rund um Gesundheitsrisiken in unternehmerischen Tätigkeiten sensibilisieren. Deshalb ist es wichtig, dass Du in Deinem Unternehmen frühzeitig Gesundheitsvorkehrungen entwickelst, um diesen Risiken vorzubeugen. So kannst Du Deinen Mitarbeiter*innen z.B. unterschiedliche gesundheitliche Aktivitäten als Zusatzleistung anbieten. Um die Stressresilienz Deines Personals zu stärken, sind Workshops für Achtsamkeitstraining und Entspannungstechniken sicherlich hilfreich. Aber auch die Forderung aktiver Pausen kann das Wohlbefinden in Deinem Start-up erheblich beeinflussen.


Mehr über die Studie und ihre Ergebnisse erfährst Du im Artikel “New and small firms in a modern working life: how do we make entrepreneurship healthy?” von Klofsten et al. (2020) im Journal “Small Business Economics”. Über die EZB der Uni kannst Du den Artikel kostenlos* abrufen.


*für Studierende und Mitarbeitende der UW/H