• Alina Schlieper

Wie hat sich die Kreditvergabe seit 2008 verändert und was bedeutet das für Gründer*innen?

Aktualisiert: Okt 12

Sicherlich ist keinem von uns die Finanzkrise 2008 entgangen. Seither sind Banken deutlich vorsichtiger geworden,insbesondere wenn es um das Thema Kreditvergabe geht.

So ist auch im Start-up Business das Thema Finanzierung ein großes und viele Gründer*innen müssen für ihr junges Unternehmen einen Kredit beantragen.


Cowling, Marlow & Liu (2020) haben sich die Frage gestellt, ob es einen Unterschied in der Kreditgewährung zwischen den Geschlechtern** gibt und wie diese von der Finanzkrise 2008 beeinflusst wurde. Dafür schauten sie sich die Start-ups an, die in den vergangenen Jahren einen Kredit beantragen haben und untersuchten die Datensätze im Hinblick aufGeschlechterunterschiede und Veränderungsdynamiken.


Vor allem eines hat sich in dem Banksektor seit 2008 etabliert: die Nutzung von Informationstechnologien und Kreditwürdigkeitbewertungsalgorhythmen. Diese sind deutlich objektiver und zuverlässiger als eine menschliche

Bewertung.

Doch auch wenn es nicht so klingt: Algorithmen können menschliche Vorurteile und Ungleichbehandlung auf Basisgewonnener Daten reproduzieren.


Dennoch sind die Ergebnisse folgende: Selbst in der männerdominierten Start-up Branche, die es laut einigen Studien Frauen schwer macht, sich zu etablieren, haben Frauen keinen Nachteil bei Kreditgewährungen.Stattdessen genießen sie einen Vorteil durch gesteigertes Risikovermeidungsverhalten. Dies bedeutet, wenn Fraueneinen Kredit beantragen, bekommen sie mit einer höheren Wahrscheinlichkeit diesen Kredit gewährt.

Wie risikoavers ein Mensch tatsächlich ist, hängt natürlich nicht nur vom Geschlecht ab, sondern auch vom Sozialisationsprozess und vorhergegangenen Erfahrungen. Dennoch zeigen häufiger Frauen dieses Verhalten.


Zusammenfassend berichteten die Forscher*innen, dass Männer zwar vermehrt Kredite beantragen, dennoch kein geschlechtsspezifisches Diskriminierungsverhalten im Banksektor zu beobachten ist. Männer und Frauen haben also die gleichen Chancen auf einen Kredit, bis auf den Unterschied, dass Frauen häufiger risikoavers handeln und somit

verhältnismäßig öfter einen Kredit gewährt bekommen.


Auch wenn vermehrt Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern beobachtet werden kann, trifft dieses im Finanzsektor nicht zu.

Also Frauen, scheut nicht davor zurück, zu gründen! Denn an einem Kredit wird es, laut der Studienergebnissen, nicht scheitern!


Wenn Du mehr über die Studie erfahren möchtest, kannst Du den Artikel „Gender and bank lending after the global financial crisis: are women entrepreneurs safer bets?” aus dem Journal „Small Business Economics” über die EZB der Uni kostenlos* abrufen.


*für Studierende und Mitarbeiter*innen der UW/H


**Wenn Du Dich keinem der beiden im Text genannten Geschlechtern zugehörig fühlst, bitte fühl Dich nicht benachteiligt oder diskriminiert. Die Studie und die darauf basierenden Datensätze stützen sich lediglich auf diese beiden Geschlechterzuordnungen.

Kontakt

Bahnhofstraße 63

58452 Witten

Email: info@ezw.de

Telefon: + 49 2302 9830699

Ein Zentrum der

logo_UWH_HELL.png
sendLOGO.png

Mitglied im 

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
linkedin-logo.png
xing-social-logotype.png

© 2020 Entrepreneurship Zentrum Witten gGmbH |  Impressum  |   Datenschutzerklärung