• Wanja Firnkes

Plötzliche Homeoffice? 5 Tools für mobiles Arbeiten

-Von der Projektplanung bis zu inneren Ruhe-

Wie viele andere arbeitest du gerade wahrscheinlich auch von zu Hause. Hier findest du 5 Software-Tipps, die die Arbeit in deinen vier Wänden einfacher machen und denen du auch nach der Quarantäne-Zeit eine Chance geben solltest. 

Zoom: Videokonferenz-App

Zoom ist zurzeit in aller Munde und wird vor allem von Universitäten und Unternehmen für Online-Kurse oder Konferenzen genutzt. Für Start-ups ist zoom vor allem für Telefonate mit Kunden gut geeignet.

Warum zoom?

Die Computer-App (die es mittlerweile auch fürs Handy gibt) ist sehr bedienungsfreundlich, Video-Meetings können also schnell und einfach erstellt werden. Außerdem ist keine Registrierung der einzelnen Teilnehmer*innen nötig.

Nachteile:

Der Nachteil von zoom ist, dass die kostenlose Version einige Einschränkungen hat. So sind Gespräche ab 3 Teilnehmer*innen in der kostenlosen Version auf 40 Minuten beschränkt.

*zur Zeit können User unter einigen Voraussetzungen den Dienst auch länger als 40 Minuten nutzen.Die Informationen hierzu finden sich auf der Zoom Website.

Alternativen: Talky, Blizz, Skype 

Asana: Projektmanagement 

Um auch im Home-Office den Überblick zu behalten muss man die noch anstehenden Aufgaben im Blick haben. Dazu muss einem bewusst sein, wann man welche Aufgaben zu erledigen hat. Mit Asana kann man Aufgaben zuteilen und Projektpläne erstellen.

Warum Asana?

Asana bietet eine übersichtliche Plattform, in der bedienungsleicht Aufgaben verteilt und Projektpläne erstellt werden können. 

Nachteile:

Auch Asana hat eine kostenlose Version, bei der nicht alle Features zur Verfügung stehen. Die grafische Darstellung von Aufgaben in einer Zeitleiste ist in der kostenlosen Version leider nicht inbegriffen. 

Alternativen: Trello, Basecamp

Google Docs: Gemeinsam in Dokumenten arbeiten

Wahrscheinlich kennst du Google Docs schon länger, falls nicht, solltest du es während der Zeit im Home-Office unbedingt verwenden. 

Warum Google Docs?

Google Docs bietet dir die Möglichkeit, mit deinen Mitgründer*innen gleichzeitig im selben Dokument zu arbeiten. Ihr könnt also simultan an unterschiedlichen Stellen einen Text, bearbeiten. Bis zu 15 Gigabyte Speicherplatz lassen sich kostenfrei nutzen.

Alternative: Dropbox 

Achte auf genügend Pausen und eine angenehme Geräuschkulisse!

Wenn man viel Zeit zu Hause verbringt, fällt einem schnell mal die Decke auf den Kopf. Damit das nicht passiert, solltest du beim Arbeiten regelmäßige Pausen einlegen und auf eine ruhige Umgebung achten. Diese zwei Apps helfen dir dabei!

Noisli: Geräusche für den Hintergrund

Noisli ist eine App, mit der du eine angenehme Geräuschkulisse erstellen kannst. Du wählst selber aus, ob du mit Vogelgezwitscher oder Regengeräuschen arbeiten möchtest. Die beruhigende Geräuschkulisse kann dann deine Konzentration unterstützen.

Stretchly: Break Time Reminder App

Stretchly erinnert dich automatisch daran, Pausen einzulegen. Die App sagt dir, wann du Mikropausen einlegen solltest und wann eine große Pause Sinn macht. Pausen während der Arbeit helfen dir konzentrierter zu bleiben.

Kontakt

Bahnhofstraße 63

58452 Witten

Email: info@ezw.de

Telefon: + 49 2302 9830699

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

© 2020 Entrepreneurship Zentrum Witten gGmbH |  Impressum  |   Datenschutzerklärung