• Wanja Firnkes

Netzwerkvertrag - gut oder schlecht?

Was ist ein Netzwerkvertrag?

Ein Netzwerkvertrag ist eine Vereinbarung zwischen mehreren Unternehmen. Durch den Netzwerkvertrag wird ein Netzwerk an Unternehmen geschaffen, die sich gegenseitig Vorteile bieten und teilweise gemeinsam agieren. Die Vorteile von diesem Netzwerk können durch Kooperationen auf unterschiedlichen Ebenen entstehen, z.B. findet die Produktion gemeinsam statt, es werden gemeinsam Rohstoffe bestellt oder der Verkauf und die Produktentwicklung finden gemeinsam statt. Der Netzwerkvertrag hält fest, welche Kooperationen eingegangen werden. Eine mögliche Kooperation könnte zwischen einem jungen und mehreren erfahrenen Unternehmen stattfinden, bei dem das junge Unternehmen Unterstützung bekommen soll, um zu einem großen Unternehmen heranzuwachsen. Im Gegenzug können die im Netzwerk agierenden Unternehmen von den neuen Produkten profitieren und diese günstiger erhalten.


Wie sinnvoll ist ein Netzwerkvertrag?

Generell geht man davon aus, dass die Kooperation zwischen Unternehmen enorme Vorteile bieten kann. Es gibt mehrere Studien, die zeigen, dass Unternehmen, die miteinander kooperieren, wesentlich bessere Leistungen erzielen, als Unternehmen, die isoliert, also ohne Netzwerk agieren. Gründe für die bessere Leistung sind zum Beispiel der Zugang zu fachspezifischem Wissen und der Preisnachlass bei Rohstoffen oder Produkten.

Cisi, Devicienti, Manello und Vannoni (2018) haben sich die verbesserte Leistung der Unternehmen, die an solchen Kooperationen teilnahmen angeschaut und konnten feststellen, dass eine Kooperation zwischen Unternehmen nicht automatisch ein Vorteil für alle Beteiligten sein muss. Bei der Betrachtung der kleinen- und mittelständigen Unternehmen (KMU) kam heraus, dass sich die Unterstützung durch die Netzwerkaktivitäten vor allem auf den Bruttoertrag und die Exporte ausgewirkt hat. Die Kooperation mit anderen Unternehmen führte dazu, dass die Exporte und der Bruttoertrag der KMU signifikant anstiegen. Auf den Gewinn der Unternehmen hatte dies jedoch keinen Einfluss, bei ihm war kein signifikanter Anstieg zu erkennen. Cisi, Devicienti, Manello und Vannoni haben herausgefunden, dass der Anstieg des Bruttoertrags und der Exporte vor allem bei kleinen Unternehmen, Unternehmen in weniger entwickelten Regionen und in Unternehmen, die auf traditionellen Märkten tätig waren am höchsten war. Deshalb macht ein Netzwerkvertrag vor allem bei Unternehmen die diese Merkmale erfüllen Sinn.


Ob ein Netzwerkvertrag sinnvoll ist, hängt natürlich immer von den getroffenen Vereinbarungen ab. Pauschal lässt sich nicht sagen, ob durch die Kooperation eines jungen Unternehmens mit einem Netzwerk an Unternehmen auch automatisch ein Mehrwert für das junge Unternehmen einhergeht. Grundsätzlich kann eine Kooperation jedoch starke Vorteile bieten und sollte deshalb in Betracht gezogen werden.



Wenn du mehr über die Studie erfahren möchtest, kannst du den Artikel “The advantages of formalizing networks: new evidence from Italian SMEs” aus der Small Business Economics über die EZB der Uni kostenlos* abrufen.


*für Studierende und Mitarbeiter*innen der UW/H


Kontakt

Bahnhofstraße 63

58452 Witten

Email: info@ezw.de

Telefon: + 49 2302 9830699

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

© 2020 Entrepreneurship Zentrum Witten gGmbH |  Impressum  |   Datenschutzerklärung